Buch

  • Theresa verstand mit einem Mal das Dilemma dieser Menschen. Gleichgültig, welchen Weg sie wählten: beide führten in die Katastrophe. (Seite 325)

    Cover: Die Feder folgt dem Wind

     

    Zum Inhalt

    Theresa Bruckner ist eher widerwillig mit ihrem Mann nach Amerika ausgewandert. Ihre Befürchtungen scheinen sich zu bewahrheiten, als nach dem Sand Creek Massaker Cheyenne ihre Farm überfallen, ihren Mann töten und sie verschleppen. Aber der Mann, der nicht wollte, daß sie getötet wird und sie mitnimmt, ist ein Lakota. In seinem Dorf angekommen ist es für sie wie in einer fremden Welt, die sie ablehnt. Doch als Soldaten das Indianerdorf überfallen und auch auf Theresa schießen, beginnt sich alles zu ändern.

  • Ganze Völker waren verschwunden und niemand mehr da, der ihre Lieder singen oder ihre Gebete sprechen konnte. Sie hatte es gesehen und konnte doch nicht das ganze Ausmaß begreifen. Es war einfach zu schrecklich. (Seite 576)

     

    Cover: Donnergrollen im Land der grünen WasserZum Inhalt

    Maisblüte wächst behütet in einem Dorf der Choctaw auf. Doch ihre Welt versinkt in Tod und Zerstörung, als um 1540 die Spanier eintreffen. Zusammen mit ihrem Bruder ist sie die einzige Überlebende einer Siedlung, die an die 5000 Einwohner zählte; sie werden von den Spaniern versklavt. Diese ziehen mordend und plündernd Richtung Norden auf der Suche nach Schätzen, die sie nicht finden.
    Zu der Zeit begibt sich im Norden Machwao mit einigen Freunden auf eine Handelsreise in den Süden, nicht wissend, welches Verderben dort wütet.
    Je näher sich die beiden kommen, um so mehr verknüpfen sich beider Leben. Aber wie groß sind in einer Zeit, in der gut 90 Prozent der Bevölkerung von den Conquistadores direkt oder indirekt umgebracht werden, die Chancen, aufeinanderzutreffen - und zu überleben?

  • Der weiße Mann führte zwei Kriege. Einen, um uns zu töten. Und einen, um die Erinnerung daran auszulöschen.
    Black Kettle, Cheyenne Häuptling (1867, S. 7)
    „So ein Mist. Es ist doch nur ein Kind! Wer schießt denn auf Kinder?“
    Collins zuckte mit den Schultern. „Jeder, wenn es sich um Indianer handelt. Wir haben ja auch geschossen.“
    Josh sagte nichts mehr, denn sein Bruder hatte recht. Jeder schoss auf Indianer. Zumindest hier draußen. (Seite 274)

     

    Cover: Im fahlen Licht des MondesZum Inhalt

    Im Winter 1876, nach der Schlacht am Little Big Horn, wird das Camp der Cheyenne des Nachts ohne Vorwarnung von Soldaten überfallen. Sie schießen auf alles, was sich bewegt. Nur wenige können entkommen, darunter auch Moekaé und ihr Mann Heskovetse. Alle Vorräte und ihre gesamte Habe verloren, steht ihnen ein harter Winter bevor. Nach verlustreichen Kämpfen und vom harten Winter geschlagen, ergeben sie sich und werden deportiert. Nur, um in den zugewiesenen Quartieren mehr tot als lebendig dahinzusiechen - denn gegebene Versprechen werden nicht eingehalten.
    Inzwischen hochschwanger, bleibt Moekaé zusammen mit ihrer kleinen Nichte, deren Eltern von den Soldaten erschossen wurden, nur noch die Flucht. Mitten in einem Schneesturm wird sie angeschossen und verliert das Bewußtsein. Alles scheint endgültig verloren...

  • Abends lag Kaja noch lange wach im Bett und dachte darüber nach. Für sie war Amerika immer das Land der unbegrenzten Möglichkeiten gewesen. Ein Land, in dem Milch und Honig flossen. Stattdessen wurde sie hier mit bitterer Armut konfrontiert. (Seite 119)

     

    Cover: Indianisch für AnfängerZum Inhalt

    Kaja will vor ihrem Studium für ein Jahr als Au-Pair nach Amerika und sucht sich dazu eine Professorenfamilie mit einem Kind aus. Allerdings hat sie übersehen, sich zu erkundigen, wo genau sie hinkommen wird. Bei der Ankunft stellt sich heraus, daß ihr Gastvater an einem College für Lakota in der Pine Ridge Reservation tätig ist. Unglücklicherweise ist dessen Frau bei Kajas Ankunft schwer erkrankt und liegt im Krankenhaus. So muß sie nun plötzlich ganz alleine mit dem Haushalt und der fremden Umgebung, vor allem den Indianern, zurecht kommen, denn die ticken völlig anders. Unvorbereitet ist sie auch auf die Armut, die allenthalben im so reich geltenden Amerika anzutreffen ist.
    Und dann ist da noch Sonny, mit dem sie einen Lakotakurs besucht und dem sie Nachhilfe gibt. Gegenseitige Sympathie scheint aufzukommen, aber immer wieder gibt es Mißverständnisse. Haben die beiden eine Chance?

  • Ich habe an Entscheidungen immer geschätzt, daß man jederzeit eine neue treffen kann. (Seite 20)

     

    Cover: Das WeihnachtshausZum Inhalt

    Miranda lebt in San Francisco, hat keine Familie und weiß nicht, wer ihr Vater ist. Nur ein altes Foto mit einem Stempel darauf gibt einen Hinweis. Um Weihnachten nicht alleine in ihrer Wohnung zu sitzen, fliegt sie kurz entschlossen nach England, um ihren Vater zu finden.
    Sie gelangt in ein kleines Städtchen in der Nähe von London, in dem das Weihnachtslied von Charles Dickens in einer sehr eigenwilligen Fassung aufgeführt wird. Von ihrer Wirtin Katherine zum Bleiben überredet, geht sie in die Vorstellung und wird hinterher zu einer Weihnachtsparty eingeladen. Dort nimmt das Schicksal dann seinen Lauf, denn längst ahnt Katherine, weshalb Miranda gekommen ist.

     

  • Sie gingen so fröhlich, zuversichtlich, glücklich, voller Liebe für die Menschen um sie herum und kamen so still und leblos zu uns zurück. (Seite 89)

     

    Cover: Die Vision lebt weiterZum Inhalt

    Am 12. Juni 2009 wurde im Jemen eine Ausflugsgruppe von Mitarbeitern eines örtlichen Krankenhauses überfallen und entführt. Drei Tage später fand man drei Leichen: die der Südkoreanerin Jang-Sang sowie die von Anita Grünwald und Rita Stumpp.
    Das Buch erzählt von den beiden jungen deutschen Frauen, ihrer Herkunft und Motivation. Es berichtet von den schrecklichen Stunden ihrer Angehörigen während der Zeit der Ungewißheit, von der Trauer nach dem Eintreffen der Todesnachricht. Und davon, wie einige Zeit danach eine Vision, die Anita Grünwald hatte, begann, Wirklichkeit zu werden.  

     

  • Ich habe gelernt, dass man manchmal das Herz über seinen Kopf stellen und das machen muss, was einen genau in dem Moment glücklich macht, oder man wird es ewig bereuen. (Seite 23)

     

    Cover: Mein Weihnachtswunsch bist duZum Inhalt

    Eigentlich dachte Leah immer, daß Sie einmal das Anwesen Evergreen Hill erben würde. Doch als ihre Großmutter Nan stirbt, stellt sie erstaunt fest, daß es einen Miterben gibt. Es ist David, den Leah aus ihrer frühen Kinderzeit her noch kennt. Zusammen mit ihrer Tochter Sadie reist sie zu Weihnachten nach Evergreen Hill - um ein schönes Fest zu feiern und die Erbschaft zu regeln. Denn David hat völlig andere Vorstellungen davon, was mit dem Anwesen passieren soll als sie. Es ist fraglich, ob sie sich auf eine gemeinsame Linie einigen können. Oder hatte sich Nan doch etwas dabei gedacht, als sie das Erbe zwischen den beiden aufteilte?

  • Im Leben ging es nicht um Dinge, die Carrie in Büchern nachlesen konnte, es ging darum zu leben und Dinge geschehen zu lassen. (Seite 279)

     

    Cover: Mit dem Schlitten auf Wolke SiebenZum Inhalt

    Carrie arbeitet bereits seit zehn Jahren als Kindermädchen, jetzt tritt sie eine neue Stelle in einem anderen Bundesstaat an. Über Weihnachten soll sie auf die Zwillinge von Adam Fletcher aufpassen. Dieser ist geschieden, ein Workaholic und kann mit Privatleben nicht viel anfangen, wovon auch seine Familie ein Lied singen kann. Carrie hat für so ein Verhalten nur wenig Verständnis und will das, im Interesse der beiden Kinder, bis Weihnachten ändern. Dafür hat sie aber nur wenige Wochen Zeit. Daß sie dabei beginnt, sich in ihren Chef zu verlieben, macht die Sache nicht gerade leichter.

  • Man muss nicht stark genug sein, alles auf einmal zu bewältigen. Das ist keiner. Du musst nur stark genug für eine Sache sein. Sonst nichts. Dann ruhst du dich aus, und wenn du wieder bei Kräften bist, nimmst du die nächste Aufgabe in Angriff. (Seite 212)

     

    Cover: Winterzauber im KerzenscheinZum Inhalt

    Allie war elf Jahre lang bei einer Familie als Nanny tätig und ist nun arbeitslos. Ihre Schwester Megan verschafft ihr einen Übergangsjob als Hausverwalterin der Familie Marley. Robert, ihr Arbeitgeber, will das Familienanwesen Ashford verkaufen und steht anscheinend mit dem Rest der Familie auf keinem guten Fuß. Und er weigert sich, an Weihnachten nach Hause zu kommen.
    Sein Bruder Kip ist ein Frauenheld, der von seinem Erbe lebt und sich sofort an Allie heranmacht. Die Großmutter Pippa scheint eine mürrische alte Dame zu sein, die an allem etwas auszusetzen hat. Sloane, die Schwester, schließlich kommt mit ihren beiden Kindern in gedrückter Stimmung an, denn sie steckt mitten in einer eher unangenehmen Scheidung. Keine guten Voraussetzungen also für ein frohes Weihnachtsfest.
    Zumal der Verkauf des Hauses bevor steht, was Allie überhaupt nicht nachvollziehen kann. Sie setzt alles daran, dennoch ein gutes Weihnachtsfest zu organisieren. Aber nicht immer geht alles nach Plan, und nicht immer sind die Menschen, was sie auf den ersten Blick scheinen zu sein...

  • Cover: Irrungen und Wirrungen auf Pemberley

     

    Zum Inhalt

    Achtung: Da dies eine Fortsetzung zu Jane Austens „Stolz und Vorurteil“ ist, verraten Inhaltsangabe wie Meine Meinung wesentliche Inhalte von dort incl. dem Ende!

    Gut ein Jahr nach der Hochzeit von Jane und Elizabeth Bennett ziehen in Form einer unfallbedingten Krankheit Elizabeths erste dunkle Wolken am Horizont auf. Und auch die Bingley Schwestern machen den Jungvermählten das Leben nicht unbedingt leichter. Zu allem Überfluß scheint Darcy ein Geheimnis vor seiner Frau zu haben. Mißverständnisse und Verwicklungen sind also vorprogrammiert.

  • Das Leben kann mitunter sehr grausam sein. (Seite 150)

    Cover: Lug und Trug auf Pemberley

     

    Zum Inhalt

    Einige Monate nach den Ereignissen von „Trennungen und Neuanfänge auf Pemberley“ ist es mit der Ruhe anscheinend wieder vorbei. Für Georgiana Darcy wird es Zeit, endlich in London zu debütieren. Mr. und Mrs. Wickham haben sich auf Glenister bei den Bingleys angesagt. Mit Mr. Saunders taucht ein Gentleman auf, der sich anscheinend um Georgiana bemüht, nicht unbedingt zur Freude von Mr. Darcy. Und dann ist da noch die Sache um den zwanzig Jahre zurückliegenden „Rosenkrieg“, der anscheinend von neuem aufflammt. An ein ruhiges Leben ist da wahrlich nicht zu denken.

     

  • Ihre Wehmut, wenn wir von früher sprechen, kann ich nachvollziehen. Reichtum allein macht nicht glücklich. Es sind die Menschen, die wir lieben, die unser wahrer Reichtum sind. (Seite 96)

     

    Cover: Trennungen und Neuanfänge auf PemberleyZum Inhalt

    Buch der Autorin. Elizabeth geht dem Ende ihrer Schwangerschaft entgegen und wird immer unleidlicher. Als ob dies nicht schon genug Aufregung in das früher so ruhige Pemberley brächte, wird Tante Gardimer infolge einer Intrige des Diebstahls bezichtigt und sieht einem Prozeß mit ungewissem Ausgang entgegen. Genug Gesprächsstoff also für Mrs Bennet, die endlich selbst nach Pemberley reisen kann. Wenn sich alles beruhigt zu haben scheint, erweist sich dies jedoch als trügerische Ruhe vor dem Sturm, denn Mr und Mrs Darcy, Miss Darcy sowie Mr und Mrs Bingley zu gewärtigen haben.  

     

     

     

  • Denn umHarbor Point Cranberries zu retten, wäre ein Wunder nötig. Und Wunder passierten nur ganz selten. (Seite 27)

     

    Cover: CrangerrysommerZum Inhalt

    Michael Hunter ist ausgebrannt und voll von Selbstvorwürfen. So hat er sich von seiner Arbeit freistellen lassen und reist ins dreitausend Kilometer entfernte Hope Harbor, um abzuschalten und zur Ruhe zu kommen. Kaum dort eingetroffen, kommt es zu einem Fahrradzusammenstoß mit Tracy Campbell.
    Da es eine Kleinstadt ist, bleibt es nicht aus, daß die beiden sich wieder über den Weg laufen und feststellen, daß sie mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben. Je mehr sie sich kennenlernen, um so mehr verändern sie sich, was auch auf die Menschen ihrer Umgebung abfärbt.
    Aber hat ein Kennenlernen überhaupt Sinn, wenn Michael nach einigen Wochen wieder zurück ins ferne Chicago muß?

  • Hätte ich nur.
    Aber an der Vergangenheit ließ sich nichts mehr ändern. Sie konnten nur noch in die Zukunft schauen, und sie war dazu auf jeden Fall bereit. (Seite 272)

     

    Cover: Der Held von nebenanZum Inhalt

    Bei Justin Clays letztem Polizeieinsatz in Chicago geriet er mit seinen Kollegen in einen tödlichen Hinterhalt, den nur er überlebte. Um Abstand zu gewinnen, läßt er sich für einige Monate auf die ruhige Insel Nantucket versetzen.
    Er hat jedoch nicht damit gerechnet, dort Heather Anderson zu begegnen. Sie betreibt eine Teestube und ist seine direkte Nachbarin. Obwohl beide alles andere als eine Beziehung im Kopf haben, geschieht es doch, daß sie sich näher kommen, als sie sich selbst gegenüber eingestehen wollen.
    Als dann noch Heathers pubertierender Neffe zu Besuch kommt, werden der Verwicklungen immer mehr und die Schatten der Vergangenheit länger.

  • Es gibt viele Möglichkeiten, in einem Gefängnis zu sitzen - auch wenn keine Gitter vor den Fenstern sind. (Seite 222)

     

    Cover: Ein Vater für ZachZum Inhalt

    Nach zehn Jahren wird Nathan Clay aus dem Gefängnis entlassen. Seine Geschwister haben ihn nach Nantucket eingeladen, wo er sich erst mal erholen soll. Da er aber nicht untätig herumsitzen will, fängt er an, als Handwerker zu arbeiten. So kommt er zu Catherine Walker und ihrem kleinen Sohn Zach. Ihr Mann kam vor zwei Jahren auf tragische Weise ums Leben, und das haben bisher weder Mutter noch Sohn verkraftet.
    Eine Beziehung haben beide nicht auf ihrem Plan, dennoch fühlen sie sich zueinander hingezogen. Vor allem auch Zach ist von Nathan begeistert. Aber ob aus ihnen ein Paar werden kann, ist mehr als fraglich. Denn die Belastungen aus der Vergangenheit sind so groß, daß sie alles zu zerstören drohen.

  • Manche Leute gehen durchs Feuer und verbrennen sich dabei so schlimm, dass ihre Wunden nie wieder heilen, aber andere werden auf eine gute Weise durch das Feuer geformt. (Seite 295)

     

    Cover: Eine perfekte WahlZum Inhalt

    Marci Clay kommt nach ihrem Studienabschluß nach Nantucket und übernimmt die Leitung der „Devon Tee Stube“, damit ihr frisch verheirateter Bruder und seine Frau auf Hochzeitsreise fahren können. Doch als sie den Arzt Christopher Morgan trifft, geraten ihre Vorsätze, die Insel nach einigen Wochen wieder zu verlassen, um sich einen Job zu suchen, ins Wanken. Aber was sie noch mehr irritiert sind die Gefühle, die sie anscheinend für diesen Mann entwickelt. Sie wollte niemals wieder eine Beziehung eingehen, denn die Schatten der Vergangenheit scheinen übermächtig.

  • Wie kommt es eigentlich, dass es nie leicht ist, Herr? (Seite 106)

     

    Cover: Gezeiten der HoffnungZum Inhalt

    Kate MacDonald schlägt sich mit ihrer vierjährigen Tochter mit mehreren Jobs durch. Kaum ist Craig Cole neuer Kommandant der Küstenwache auf Nantucket, geraten beide aneinander. Kein guter Start, vor allem, als es sich ergibt, daß seine Tochter von der gleichen Tagesmutter betreut werden wird wie die von Kate. Aber je öfter sie sich sehen, um so mehr fühlen sie zueinander hingezogen. Obwohl beide nach schlimmen Erfahrungen und Verlusten vorhaben, nie wieder eine Partnerschaft einzugehen.
    Aber leider haben Verstand und Gefühl da eine jeweils andere Meinung. Doch die Hürden scheinen unüberwindbar.

  • Jedes Mal, wenn eine Lücke entsteht, wird sie von irgendetwas ausgefüllt, das dich anders macht, als du vorher warst. (Seite 281)

    Cover: Über uns der HimmelZum Inhalt

    Abends wollte Patrick mit seiner Frau Kate ausgehen und ihr etwas wichtiges sagen. Aber dazu kam es nicht mehr. Denn es war der 11. September 2001.
    Dreizehn Jahre später ist Kate zwar eine neue Beziehung eingegangen, aber den Tod ihres Mannes hat sie noch immer nicht endgültig überwunden. Plötzlich beginnen seltsam reale Träume über das Leben, das sie mit Patrick hätte haben können, wäre er nicht in den Trümmern der Twin Towers umgekommen. Damit wird ihr ganzes Leben in den Grundfesten erschüttert und sie muß sich der Vergangenheit wie der Gegenwart stellen.

     

     

  • Heute war mir schmerzlich klar, dass ich damals nur sehr wenig wusste - sowohl über das Leben als auch über das Sterben. (Seite 32)

    Cover: Der Fluss, der mich trägtZum Inhalt

    Samantha ist 17 Jahre alt, als sie ihr Elternhaus verläßt und ihrer großen Liebe folgt. Doch sieben Jahre später kehrt sie ernüchtert zurück: allein, mit einem Sohn und schwer krank. Zu ihrer großen Überraschung empfängt sie ihr Vater mit offenen Armen. Nach und nach erkennt sie, daß sie sich in dem Mann, den sie immer nur den Richter genannt hat, nicht nur in dieser Hinsicht getäuscht hat. Beim Fliegenfischen am Fluß ihrer Kindheit beginnt Samantha, sich mit der Vergangenheit zu versöhnen und Vergebung zu finden. Doch ihre Krankheit schreitet erbarmungslos weiter fort.

     

  • Millard hat sich blindwütig durchs Leben gegraben und diesen Maulwurfshügel hinterlassen, um nicht in Vergessenheit zu geraten. (Seite 84)

     

    Cover: Und über uns die WolkenZum Inhalt

    Die alleinerziehende Celine fällt aus allen Wolken, als ihr 15-jähriger Sohn Tim sich wegen Ladendiebstahls vor Gericht verantworten muß. Tims einzige Möglichkeit, einer Haftstrafe zu entgehen, ist eine Bewährungsfrist unter strengen Auflagen. Celine ist überglücklich, als ihr Nachbar Willard anbietet, ihren auf die schiefe Bahn geratenen Sohn zu hüten, während sie auf der Arbeit ist. Diese Aufgabe reißt den Rentner aus seinem gemütlichen Ruhestand. Die soziale Arbeit, zu der Tim verurteilt wurde, muß er unter Anleitung des Polizisten Alex Estrada verrichten. Demjenigen, welcher ihn verhaftet hatte und der ihn anscheinend überhaupt nicht ausstehen kann. Doch gerade, als die Notgemeinschaft zu einer Art Ersatzfamilie zusammenwächst, steht Tims Vater vor der Tür. Der Mann, vor dem Celine sich endlich sicher geglaubt hatte.